Ausländer- und Migrationsamt eines sächsischen Landkreises: Untersuchung der Prozesse und Stellenausstattung

Zwar ist bundesweit ein Abebben der Flüchtlingsströme zu beobachten, jedoch bestehen auch heute in vielen Behörden noch Personaleinsatzprobleme, Probleme mit den zahlreichen eingesetzten IT-Fachverfahren auf Landes- bzw. Bundesebene, komplizierte Prozesse und Zuständigkeiten sowie eine dramatisch hohe Anzahl an Überlastungsanzeigen.

Vor diesem Hintergrund unterstützen wir ein Migrations- und Ausländeramt eines sächsischen Landkreises. Dieses wurde aufgrund aktueller Probleme in der Ablauforganisation und beim Personaleinsatz mit umfangreicher Einbeziehung der Mitarbeiter des Amtes, der Leitung des Amtes und von Hauptamt und Führungskräften des Landkreises untersucht.

Die Prozesserhebungen zur Vorbereitung der Digitalisierung und aufgabenkritische Betrachtungen wurden mit den Mitarbeitern in Workshops durchgeführt.

Nach Abstimmung aller Vorschläge zu Maßnahmen und nach Vorstellung der endgültigen Ergebnisse (einschließlich Stellenbemessung) wurden in Implementierungsworkshops durch die Mitarbeitenden, die Führungskräfte des Amtes und des Landkreises die Umsetzungsschritte intensiv erörtert und in Umfang und Reihenfolge bestätigt.

Beratungsschwerpunkt

Organisationsberatung für den öffentlichen Sektor wie unter anderem die Neuausrichtung von Jugendhilfe, Sozialhilfe, Schule und Bildungswesen mit Betrachtung von Organisation, Mitteleinsatz und Stellenausstattungen.

Team

Das Team für Organisationsberatung und Jugend/Soziales besteht neben Peter Jagnow aus Stefan Schwall, Astrid Schrader und Patricia Knabenschuh und wird bei Bedarf um weitere Fachberater erweitert.

Referenzen

Typische Projektfragestellungen wie z.B. "Kreisfreie Stadt evaluiert Angebote der freien Sozial- und Jugendhilfe" oder "Großstadt optimiert Kostensatzverhandlungen" finden Sie in unseren Referenzen.