Vermeidung von Überlastungsanzeigen im ASD mit Schnittstellenbetrachtung und BTHG-Strukturvorschlägen

In einem kreislichen Jugendamt wurden bis September 2019 mit einer Organisationsuntersuchung innerhalb eines halben Jahres die Prozesse und organisatorischen Rahmenbedingungen innerhalb des ASD und an den Schnittstellen zu den übrigen Sachgebieten im Kreisjugendamt untersucht. Bei der Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen war ein weiterer Fokus auf die Umsetzung der Anforderungen durch das BTHG zu legen. Darüber hinaus waren Vorschläge zum Fallschlüssel inkl. des Personalbedarfes zu entwickeln.

Projektziele waren für das Kreisjugendamtes eine nachhaltige Verbesserung der Prozesse und Arbeitssituation zu erreichen.

Nach durchgeführten Mitarbeiter-Dialogworkshops, Interviews, begleitenden (nichtteilnehmenden) Beobachtungen bei ALLEN Tätigkeiten im ASD wurden im Projektverlauf  von insgesamt 6 Monaten 44 Maßnahmen entwickelt und deren Umsetzung im August 2019 zusammen mit den Mitarbeitern des Amtes in einem Implementierungsworkshop begonnen.

Beratungsschwerpunkt

Organisationsberatung für den öffentlichen Sektor wie unter anderem die Neuausrichtung von Jugendhilfe, Sozialhilfe, Schule und Bildungswesen mit Betrachtung von Organisation, Mitteleinsatz und Stellenausstattungen.

Team

Das Team für Organisationsberatung und Jugend/Soziales besteht neben Peter Jagnow aus Stefan Schwall, Astrid Schrader und Patricia Knabenschuh und wird bei Bedarf um weitere Fachberater erweitert.

Referenzen

Typische Projektfragestellungen wie z.B. "Kreisfreie Stadt evaluiert Angebote der freien Sozial- und Jugendhilfe" oder "Großstadt optimiert Kostensatzverhandlungen" finden Sie in unseren Referenzen.